Bitcoin zerstört Zweifler als 224% Rallye beweist, dass es hier zu bleiben ist

Die Kryptowährung ist in diesem Jahr um 224 Prozent gestiegen und erinnert damit an die wilden Fortschritte des Jahres 2017, als sie auf Rekordhöhen gestiegen ist.

Bitcoin will einfach nicht verschwinden

Die ursprüngliche Kryptowährung ließ Kommentatoren im Jahr 2020 wieder ihre Worte essen – meine Wenigkeit eingeschlossen. Es ist nun an der Zeit zu akzeptieren, dass sie hier ist, um zu bleiben.

Wie Monty Pythons Schwarzer Ritter behandeln Bitcoin-Gläubige die fast tödliche Volatilität als bloße Fleischwunde. Einbrüche von 80 Prozent werden als zufällige Kaufgelegenheiten begrüßt. Aber weit davon entfernt, eine Schwäche zu sein, ist dies ein Beweis für die Langlebigkeit der Anlageklasse. Die Kryptowährung ist in diesem Jahr um 224 Prozent gestiegen und erinnert an die wilden Anstiege des Jahres 2017, als sie auf Rekordhöhen kletterte.

Während die Angebotsseite des Plans algorithmisch definiert ist, wurde ich von der Fähigkeit der Nachfrageseite, der Volatilität zu widerstehen, überrascht. Ich ging ins Detail, wie mein Denken über diese Anlageklasse in diesem YouTube-Podcast entwickelt:

Das Angebot der digitalen Token ist auf ein Maximum von 21 Millionen gedeckelt, das voraussichtlich im Jahr 2140 erreicht wird, wobei die Belohnung für das Netzwerk von Computern, die Transaktionen zertifizieren, in regelmäßigen Abständen reduziert wird. Dennoch ist die Angebotsdynamik nicht ausreichend, um eine langfristige Zukunft zu garantieren. Viele Vermögenswerte haben ein künstlich begrenztes Angebot: Baseballkarten, Kunstwerke in limitierter Auflage und eine Reihe historischer Schneeballsysteme fallen in diese Kategorie.

Was die Erfolge unterscheidet, ist, wie Investoren auf Abstürze reagieren. In den meisten Fällen erholt sich ein Vehikel, das nur auf der Grundlage der „greater-fool“-Theorie entwickelt wurde, nie wieder. Bei Bitcoin als Tauschmittel hat es keine wesentlichen Fortschritte gegeben. Er ist weit davon entfernt, sich als Währung durchzusetzen.

Zwei Zyklen mit Spitzen bis zu Rekordhöhen

Seit die Marktkapitalisierung von Bitcoin im März 2013 $1 Milliarde erreicht hat, gab es zwei Zyklen mit Spitzen bis zu Rekordhöhen, gefolgt von Rückgängen von mehr als 80%. Jedem dieser Zyklen ging eine Halbierung der Blockbelohnung voraus, wobei der erste Zyklus als Anomalie abgetan werden konnte, der zweite als Zufall. Aber im Mai kam es erneut zu einer Halbierung, und der Zyklus wiederholt sich vor unseren Augen, wobei die Kryptowährung letzte Woche nur um Haaresbreite am Allzeithoch vorbeigeschrammt ist. Es jetzt zu ignorieren ist, die Beweise der Geschichte zu verwerfen.

Wie soziale Netzwerke leiten auch Kryptowährungen ihren Wert von der Anzahl der Nutzer ab. Ich könnte eine Plattform mit den exakten Qualitäten von, und sogar einige Verbesserungen über, Facebook, aber erreichen kritische Masse ist eine andere Sache.

Die Kryptowährung bleibt ein spekulativer Vermögenswert und es muss noch mehr passieren, um ihren Anspruch zu sichern, den Reichtum über die Zeit zu erhalten. Die Volatilität müsste sinken und eine zuverlässige Verbindung zur Inflation müsste entstehen. Aber gegen Bitcoin zu wetten, dass er sich vom nächsten Crash erholt, bedeutet, gegen die Erfahrung zu wetten. Und sein schieres, blutiges Überleben ist das, was ihm die beste Chance gibt, schließlich das ultimative Wertaufbewahrungsmittel zu werden.

Pornhub: cryptocurrencies replace credit cards

Pornhub has included different types of cryptocurrencies among its payment methods

While previously only Verge, Tether, Tron and Pumapay were included, after Visa and Mastercard were blocked, the porn giant has had to choose alternative ways.

To solve this serious problem, users can choose to pay by SEPA transfer, or in some cases by cryptocurrency.

But what happened to make two giants such as Visa and Mastercard end with Bitcoin Lifestyle their relationship with Porhnub? It all stems from a New York Times article with the eloquent title: The Children of Pornhub, by Nicholas Kristof.

According to the author, PornHub is populated with rape videos. It reads:

„Its site is infested with rape videos. It monetizes child rapes, revenge pornography, spy cam videos of women showering, racist and misogynist content, and footage of women being asphyxiated in plastic bags. A search for „girls under18“ (no space) or „14yo“ leads in each case to more than 100,000 videos. Most aren’t of children being assaulted, but too many are.

(It is infested with rape videos. It monetises child rape, revenge porn, spycam videos of women taking showers, racist and misogynistic content, footage of women asphyxiated in plastic bags. A search for ‚girls under 18′ (without spaces) or ’14yo‘ leads to 100,000 videos in any case. Many are not of abused children. But many are‘).

The article was a real low blow for PornHub, so much so that in no time Visa and Mastercard decided to distance themselves from the platform, which incidentally, does more views than Netflix.

Pornhub had to react by deleting millions of videos

Motherboard noted that in just a few days the platform went from 13.5 million to 4.7 million videos.

As explained on the blog, Pornhub had to make drastic decisions, removing videos from unverified accounts and leaving only those produced by partners or Model Program members.

The echo of the scandal has not yet died down, because it has highlighted many reprehensible behaviours, such as abusing minors, or receiving consensually shot intimate videos, but then publishing them on the platform without authorisation. These are cases that have affected the lives of the unwitting protagonists.

Cryptocurrencies may have solved the problem of payments, but Pornhub is now left with the more serious task of better controlling its content.

Otwarte finanse są lepsze od złamanych finansów

Otwarte finanse są lepsze od złamanych finansów

W miarę jak gospodarka światowa nadal się rozwija, pozostawiamy za sobą miliardy ludzi, którzy nie mają kont bankowych, a rzeczywistość tę pogarszają jeszcze skutki gospodarcze koronaawirusa. Bez konta bankowego człowiek nie może otrzymać pożyczki, nie może inwestować ani zarabiać odsetek od oszczędności. Zdecentralizowane finanse, czyli DeFi, stawiają czoła temu problemowi, demokratyzując dostęp do usług finansowych.

Każdy, kto ma połączenie internetowe, może zdeponować cyfrowe aktywa w protokołach DeFi i zacząć zarabiać odsetki jako pasywny dochód. Może złożyć swoje Bitcoin Future cyfrowe aktywa jako zabezpieczenie w celu uzyskania kredytu. Mogą uzyskiwać bierny dochód poprzez hodowlę plonów lub dodając swoje cyfrowe aktywa do puli płynności i pobierając opłaty od transakcji.

Udostępnienie tego rodzaju możliwości generowania bogactwa wszystkim, w tym ludziom w regionach rozwijających się, jest tym, co ostatecznie wypełni luki w integracji finansowej, pomoże ludziom wyjść z ubóstwa i przekształci światowe systemy walutowe na lepsze.

Gregory Keough jest założycielem Fundacji DMM, organizacji stojącej za DeFi Money Market (DMM).

Choć nie jest to panaceum – DeFi jest wciąż niedojrzałą branżą z kapitałem i ludzkim ryzykiem – to jednak stanowi rampę do systemu finansowego, w którym ludzie mogą przeznaczać swoje pieniądze na pracę.
Zapisz się do Crypto Long & Short, naszego cotygodniowego newslettera o inwestowaniu.
Zapisując się, będziesz otrzymywać e-maile o produktach CoinDesk i zgadzasz się na nasze warunki i politykę prywatności.

Z biegiem czasu zauważyliśmy, że niepewność ekonomiczna pobudza zainteresowanie kryptokur walutami. Przyjęcie bitcoin (BTC, +2,68%) wzrosło na przykład w Wenezueli w warunkach hiperinflacji. Dodatkowo, biała księga Bitcoin została opublikowana w odpowiedzi na skutki kryzysu finansowego z 2008 roku. Znajdujemy się dziś w środku innego okresu niepewności gospodarczej i obserwujemy rosnące ceny Bitcoinów oraz niebotyczny udział w DeFi.

Jak wyraził Sekretarz Generalny ONZ António Guterres w swoim ostatnim wystąpieniu: „Doświadczamy najostrzejszego spadku dochodu na mieszkańca od 1870 roku“. Światowe Forum Gospodarcze (WEF) słusznie skupia się na inicjatywach na rzecz włączenia finansowego, gdyż zagrożonych jest od 70 do 100 milionów osób, które znalazły się w sytuacji skrajnego ubóstwa. Patrick Njorge, gubernator Centralnego Banku Kenii, przekazał w artykule WEF, że cyfrowe usługi finansowe są nieocenioną pomocą w utrzymywaniu ludzi z dala od ubóstwa w czasie pandemii [COVID-19] poprzez „umożliwienie ludziom płacenia za towary i usługi, otrzymywania odszkodowań za swoją pracę, dostępu do pomocy społecznej i bezpiecznego wsparcia finansowego, takiego jak pożyczki bankowe, dla ich firm w trudnej sytuacji“.

Jednakże, jako że takie cyfrowe usługi finansowe są korzystne, opierają się one na zepsutym systemie finansowym i nie rozwiązują podstawowych problemów, które powstrzymują miliardy ludzi od uczestnictwa w gospodarce światowej.

Jak DeFi przenosi finanse na wyższy poziom

Zdolność DeFi do poprawy dostępu do usług finansowych, niezależnie od tego, czy osoba fizyczna posiada konto bankowe, czy też nie, tworzy całkowicie nowe ramy dla finansów, które są ostatecznie lepsze dla ludzi.

Po pierwsze, systemy DeFi pozwalają każdemu na uzyskanie kredytu. Udzielanie i zaciąganie pożyczek ma kluczowe znaczenie dla rozwoju przedsiębiorstw i przedsiębiorczości, a bez pożyczek wiele osób nie może uzyskać finansowania, którego potrzebują, aby rozpocząć działalność gospodarczą lub zapewnić sobie środki utrzymania w zakresie kariery, edukacji i rozwoju rodziny.

W samym środku recesji koronaawirusowej o wiele ważniejsze dla przedsiębiorców jest uzyskanie dostępu do kapitału, ponieważ małe i średnie przedsiębiorstwa będą głównymi twórcami miejsc pracy na całym świecie. Kiedy ludzie mają pracę, kupują towary i usługi – działania, które napędzają gospodarkę.

Kettenglied Oracle-Preis-Feeds für DeFi-Produkt

Crypto.com nutzt Kettenglied Oracle-Preis-Feeds für DeFi-Produkt

Chainlink wird bei der neuesten Integration Preisreferenzdaten für die DeFi-Brieftasche von Crypto.com bereitstellen. Crypto.com wird auch seine Preisdaten für CRO/ETH und CRO/USD über das Chainlink-Netzwerk zur Verfügung stellen.

Die Daten von Chainlink werden den DeFi-Benutzern von Crypto.com die neuesten Münzpreise zur Verfügung stellen und gleichzeitig menschliche Eingriffe auf ein Minimum reduzieren. Chainlink behauptet, dass die Daten über ein „dezentralisiertes Orakel-Netzwerk“ bereitgestellt werden und „sofort verfügbar, genau und manipulationssicher“ sind. Die Flaggschiff-App von Crypto.com hat über eine Million Downloads bei Bitcoin Up in den App-Stores von Apple und Google, was bedeutet, dass die Integration mit Chainlink das Potenzial hat, Hunderttausende von Benutzern zu beeinflussen.

Doch wie soll man damit umgehen?

Kris Marszalek, Mitbegründer und CEO von Crypto.com, sagte über die Integration:

„Wir sind absolut begeistert, mit Chainlink zusammenzuarbeiten, um uns bei der Umsetzung unserer ehrgeizigen DeFi-Roadmap zu unterstützen, da wir die von CRO betriebene DeFi-Brieftasche Nr. 1 schnell bauen, liefern und skalieren wollen. Chainlink wird uns bei der Dezentralisierung helfen und unseren Benutzern mehr Kontrolle darüber geben, wo und wie Preisdaten innerhalb der Crypto.com DeFi-Brieftasche empfangen und verwendet werden. Dies gibt unseren Benutzern mehr Kontrolle über ihr Geld, ihre Daten und ihre Identität, ohne dass sie einer zentralen Stelle vertrauen müssen – wir glauben, dass dies nicht nur die Zukunft der Finanzen ist, sondern Ihr grundlegendes Menschenrecht“.

In der vergangenen Woche hat Crypto.com ein DeFi-Wallet-Produkt eingeführt, das Benutzern den Berichten zufolge den Zugang zu mehreren hauseigenen DeFi-Produkten, wie z.B. Pfählen, Swaps und Farming, ohne Freiheitsentzug ermöglicht.

Dezentralisierte Finanzen werden schnell zu einer festen Größe in der Branche, jetzt mit zentralisierten Tauschgeschäften, die sich der Auseinandersetzung laut Bitcoin Up anschließen. Diesen Monat führte Binance ein eigenes Swap-Produkt ein, während Börsen wie Coinbase und Gemini rasch DeFi-Vermögenswerte auflisten. Das Rennen hat gerade erst begonnen.

Crypto Startup Flare Outlines Plan to Bring Smart Contracts to XRP, Says Bitcoin and Litecoin May be Next

Ripple partner e crypto startup Flare Networks dice che sta portando contratti intelligenti a XRP, e che potrebbe passare ad altre reti come Bitcoin e Litecoin in futuro, secondo il co-fondatore di Flare Hugo Philion.

Philion osserva, tuttavia, che i detentori del token

Philion osserva, tuttavia, che i detentori del token nativo di Flare, Spark, avranno l’ultima parola sulla possibilità che il protocollo si estenda ad altre blockchain. Gli investitori di Spark potranno tenere un voto di governance dopo il lancio di Flare a dicembre.

Dice il co-fondatore in una nuova intervista con Crypto Eri,

„Lo scopo immediato di Flare è quello di fornire una piattaforma per il valore XRP da utilizzare con contratti intelligenti, e lo abbiamo definito in modo abbastanza succinto con il sistema FXRP e la carta Flare. Questo è davvero il primo scopo, e poi anche in quella carta Flare si definisce qualcosa chiamato applicazioni derivate da Spark, e queste permetteranno a quel sistema di espandersi in modo tale che il valore da altre reti che non sono complete di Turing, come Bitcoin Trader o Litecoin, possa essere replicato nello stesso modo in cui FXRP viene messo in rete. Questo è qualcosa che dovrà essere una questione di governance, e su cui i possessori di gettoni Spark voteranno nel tempo“.

Secondo il libro bianco, Flare è un protocollo di contratto intelligente e completo di Turing che sfrutta la Macchina Virtuale dell’Etereum. L’asset cripto è progettato per „abilitare rappresentazioni di token non affidabili di token completi non Turing“ come XRP, Bitcoin e Litecoin, e permettere a queste reti di eseguire contratti intelligenti.

Flare Networks prevede di offrire agli investitori XRP

Flare Networks prevede di offrire agli investitori XRP token di governance Spark gratuiti per ogni XRP che possiedono quando Flare scatta una „istantanea“ il 12 dicembre. Non dovranno rinunciare al loro XRP per riceverli.

Oltre ad essere un token di governance, Philion dice che Spark sarà usato come garanzia.

„Spark è il token della rete, ma la rete è una rete a contratto intelligente e Spark è usato come garanzia, o fondamentalmente per fornire sicurezza al sistema FXRP. Il sistema FXRP è il sistema che permette l’emissione decentralizzata, o senza fiducia, di XRP su Flare. Quindi ciò significa che si ha XRP on Flare, e questo permette di usare XRP con contratti intelligenti“.

YFI-Token hat seinen Wert um mehr als 3.000 Prozent erhöht

YFI-Token hat seinen Wert um mehr als 3.000 Prozent erhöht

Kein Zweifel… Der DeFi-Raum (dezentralisierte Finanzen) wächst, als gäbe es kein Morgen. Eine der größten Münzen innerhalb der Arena, die in letzter Zeit expandiert, ist die so genannte Yearn Finance (YFI). Bislang ist die Münze seit dem letzten Monat um mehr als 3.500 Prozent gestiegen.

YFI ist in den letzten Wochen stark angestiegen

Während alle in diesem Jahr so viel aus Bitcoin machen wollen – die Währung ist derzeit seit Anfang 2020 um mehr als 40 Prozent gestiegen – ist das nichts im Vergleich zum YFI, der auch die weltweit größte Kryptowährung bei Bitcoin Future nach Marktkapitalisierung auf andere Weise in den Schatten gestellt hat… Indem er sein Allzeithoch von 2017 geschlagen hat.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels ist der YFI von knapp über 1.000 Dollar im Juli auf weit über 30.000 Dollar pro Einheit gestiegen. Wie wir uns alle erinnern, war Bitcoin vor etwa drei Jahren ein Riesengeschäft, wenn man bedenkt, dass die Währung in den Bereich von 20.000 Dollar stieg, nachdem sie vor etwa 12 Monaten nur für 1.000 Dollar gehandelt wurde. Jetzt sieht sich YFI mit ähnlichen Umständen konfrontiert, nur dass der Preis der Münze dieses Mal um etwa 10.000 $ höher liegt. Tatsächlich erreichte die Münze auf bestimmten Handelsplattformen fast 40.000 $, bevor sie ihre Schritte ein wenig zurückverfolgte.

YFI ist die Hauptmarke eines dezentralisierten Finanzsystems, das als Y Earn bekannt ist. Die Menschen können ihre Wertmarken verwenden, um entweder für Netzwerk-Upgrades zu stimmen oder um Bargeld in Y Earn einzuzahlen, das letztlich Erträge und Gewinne aus anderen Kreditnetzwerken einzieht.

Alex Kuptsikevich – ein leitender Analyst bei Fx Pro – erklärte in einem Interview:

Die sehnsüchtige Finanzmünze ist in letzter Zeit zum Alt-Münzen-Star geworden. Innerhalb eines Monats hat sie ein zwanzigfaches Wachstum verzeichnet, ein lebender Beweis dafür, dass es „Einhörner“ immer noch gibt, zumindest in der Kryptotechnik. Das rasche Wachstum der Münze spiegelt auch die Beliebtheit des dezentralisierten Finanzsektors wider. Die Schöpfer des Projekts beschlossen, dem Bitcoin-Pfad zu folgen und die Ausgabe von nur 30.000 YFI-Münzen zu begrenzen. Ein derart begrenztes Angebot treibt das rasche Preiswachstum an.

DeFi hat sich auch durch den Aufschwung der beliebten Wertmarke Chainlink (LINK) wachsen sehen, die in den letzten Monaten zu einer der fünf größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung laut Bitcoin Future aufgestiegen ist. Irgendwann war LINK nicht einmal mehr unter den ersten zehn. Seitdem hat er jedoch eine Marktkapitalisierung von mehr als 6 Milliarden Dollar erreicht, was ihn zu einer der größten und mächtigsten Münzen überhaupt macht.
Einige sind nicht überzeugt

Während der YFI in letzter Zeit viel Lob und Aufmerksamkeit zu bekommen scheint, hat die Währung nicht alle überzeugt. Ausgerechnet Andre Cronje – der Schöpfer der Wertmarke – hat kommentiert, dass die Wertmarke völlig „wertlos“ sei:

Wir wiederholen, dass sie keinen finanziellen Wert hat. Es gibt keine Pre-Mine, es gibt keinen Verkauf, nein, man kann es nicht kaufen, nein, es wird nicht eingetauscht und nein, es wird keine Auktion geben. Wir haben nichts davon.

Krypto-Startups können keine Bankkonten in Deutschland eröffnen

Zuvor hatten Berichten zufolge mehr als 40 Banken Interesse an der neuen deutschen Krypto-Custody-Lizenz bekundet und wollten die Verwahrungsdienste anbieten. Diese Firmen muessen sich aber moeglicherweise immer noch mit einer Anti-Crypto-Stimmung unter den deutschen Banken abfinden. Krypto-Startups sehen sich in Deutschland mit der Ablehnung von Banken konfrontiert.

Banken kämpfen mit Unsicherheit

Crypto Finance AG mehrfach abgelehnt

Im Laufe des vergangenen Jahres eröffnete die Schweizer Crypto Storage AG, eine Tochtergesellschaft der Crypto Finance AG, in Frankfurt eine deutsche Niederlassung mit dem Namen Crypto Storage Deutschland GMBH. Die Firma eröffnete eine Niederlassung in Deutschland, um die Lizenz zu beantragen, aber etwa 15 Banken lehnten die Firma ab, bevor sie ihre jetzige Bank fand. Auch andere Krypto-Startups im Land stehen vor ähnlichen Herausforderungen.

„Es gibt keinen rechtlichen Grund für Banken, Krypto-Startups Dienstleistungen zu verweigern“.

Matthias Winter, ein Partner von Eversheds Sutherland Deutschland, sagte, dass sie Anrufe von mehreren Krypto-Firmen erhalten, die auf den deutschen Markt gehen wollen, um sich regulieren zu lassen. Viele von ihnen haben dieses Problem. Die Kanzlei arbeitet direkt mit den deutschen Regulierungsbehörden zusammen, um herauszufinden, wie das Gesetz durchgesetzt werden soll. Matthias Winter bemerkte auch, dass es keinen rechtlichen Grund gibt, warum die Banken keine Bankkonten anbieten würden, aber sie zögern, weil sie das Geschäft nicht verstehen.

Die BaFin wird Unsicherheiten bei der Krypto-Custody-Lizenzierung klären

Viele Kryptofirmen und Institutionen haben noch viele Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Beantragung der Krypto-Custody-Lizenz in Deutschland, die die BaFin im Laufe der Zeit klären wird.

Die Branche kämpft noch immer mit der Art von Aktivitäten, die als Krypto-Custody qualifiziert werden könnten, sagte Daniel Resas, assoziierter Partner bei Schnittker Möllmann Partners in Hamburg. Die Kanzlei berät Banken bei Blockchainprojekten.

Er bemerkte weiter, dass die Krypto-Börsen als Krypto-Verwahrer zählen könnten, aber wenn das Geschäftsmodell das Abstecken oder Einbringen eines Krypto-Assets in einen intelligenten Vertrag für einen begrenzten Zeitraum beinhaltet, dann ist nicht klar, ob dies nach dem derzeitigen deutschen Recht als Krypto-Verwahrung angesehen würde.